Case Studies

Case Studies

Case Study 01 - Mensen FH und Universität Regensburg

01_FH_Uni_Regensburg.jpg
ObjektnameMensen Hochschule und Univ. Regensburg
BetreiberStudentenwerk Niederbayern / Oberpfalz
OrtRegensburg
Anzahl Essen 2.500 (HS.R) täglich; 6.000 (UR) täglich
Mitarbeiter200 (Küche und Essensausgabe)
Kunde seit2006 (HS.R); 2009 (UR)
Porz.kollektiondimension + Individualdekor
Auf einen Blick> Persönlich: individuell entwickeltes Dekor
> Anspruchsvoll: moderne Tischkultur trotz Mengenverpflegung
> Extreme Beanspruchung: bis zu 4 Durchläufe bei ca. 2.000 (HS.R) bis 5.000 (UR) Geschirrteilen täglich

Tischkultur gehört heute zum akademischen Campus-Konzept. Das stellt die 2006 eröffnete Mensa der Hochschule Regensburg (HS.R) unter Beweis. Zusammen mit der Bibliothek bildet sie das bauliche Zentrum der Anlage.

Auch mit der Wahl des Porzellans – Dimension von Bauscher – schlägt die Mensa ein neues Kapitel auf. Mit nur wenigen Artikeln lassen sich alle Speisethemen bestreiten. Das Geschirr und das individuell entwickelte Dekor unterstreichen den hohen Anspruch. Das weich geschwungene Tellerdesign wird durch ein rotes Band betont.

Gepaart mit höchster Funktionalität konnte diese moderne Ästhetik so überzeugen, dass das Konzept auch von der 2009 wieder eröffneten Mensa der Universität Regensburg (UR) übernommen wurde. Die Ausgabe hier von bis zu 6.000 Essen täglich erfordert gut organisierte Abläufe in engen Zeitfenstern sowie den Einsatz modernster Spülanlagen.

mehr schliessen

Case Study 02 - Freie Schule Anne-Sophie, Panorama Hotel & Service GmbH

02_Freie-Schule-Anne-Sophie.jpg
ObjektnameFreie Schule Anne-Sophie
BetreiberPanorama Hotel- und Service GmbH
OrtKünzelsau
Anzahl Essen650 täglich
Mitarbeiter7 (Küche, Essensausgabe)
Kunde seit2010
Porz.kollektionoptions, maitre, dimension + Individualdekor
Auf einen Blick> Persönlich: Logo als individuelle Dekoranlage macht Besonderheit des Schulkonzepts anschaulich
> Ausgezeichnet: Ernährungskonzept und hohe Speisequalität von der DGE (Dt. Gesellschaft für Ernährung) zertifiziert
> Überzeugend: Panoarama Catering setzt Bauscher-Porzellan auch in den Betriebsrestaurants der Würth-Gruppe ein

 

 

Die Freie Schule Anne-Sophie in Künzelsau ist ein Lernort, der sich als Lebensort versteht. Die Architektur, die Lernstrukturen und die pädagogische Begleitung schaffen eine positive Umgebung.

Ein hochwertiges Ernährungskonzept ist da nur konsequent. Früh wird das Empfinden für gesundes Essen geschult. Die Lernpartner erlernen das Kochen in kindgerechten Küchen; die Nahrungsmittellehre ist Teil des Unterrichts. Mittags essen sie zusammen mit den Lernbegleitern. Täglich werden ein vollwertiges und ein vegetarisches Gericht angeboten.

Serviert werden die ca. 650 Essen seit 2010 auf Options, Maître und Dimension von Bauscher. Die ausgewählten Artikel sind mit dem Logo der Schule dekoriert und sind ganz auf die Bedürfnisse einer systematisierten Schulverpflegung abgestimmt.

mehr schliessen

Case Study 03 - Deutsche Bahn AG, Berlin

03_DB.jpg
ObjektnameDeutsche Bahn AG
BetreiberDB Fernverkehr AG
OrtBerlin, Frankfurt a. Main
Verpfl.teilnehmerca. 15% aller Reisenden p.a.
Mitarbeiter1.600 Bordgastronomie, 400 Logistik Bordgastronomie
Kunde seit1999
Porz.kollektionCarat (Reliefporzellan)
Auf einen Blick> Zeitlos: hochwertiges Porzellan, ideal für wechselnde kulinarische Aktionen
> Vertrauen: gute, langjährige Zusammenarbeit seit 1999
> Schnelligkeit: Bauscher überzeugt durch just-in-time-Logistik

 

 

Eine Zugreise bietet Raum zum Entspannen. Während der Fahrt lässt es sich bestens unterhalten, lesen, Musik hören und auch speisen.

Im „Restaurant auf Schienen“ werden die Reisenden kulinarisch verwöhnt. Serviert werden diese Speisen seit 2005 auf der reliefierten Kollektion Carat von Bauscher. Das weiße Porzellan mit der zeitlosen Optik verwirklicht ein niveauvolles Tischambiente.

Die spezifischen Anforderungen eines fahrenden Restaurants beantwortet es mit laborgeprüfter Robustheit und problemlosem Handling. Die Deutsche Bahn weiß Top-Serviceleistungen wie langjährige Nachkaufmöglichkeit und pünktliche Liefertermine zu schätzen. Denn die bestellte Ware muss sehr kurzfristig an die zehn Warenlager deutschlandweit geliefert werden. Eine logistische Herausforderung, die Bauscher zuverlässig meistert.

mehr schliessen

Case Study 04 - Europa-Park GmbH & CO

04_Europa-Park.jpg
ObjektnamePizzeria Venezia
BetreiberEuropa-Park GmbH & Co
OrtRust
Anzahl Essen3.000 täglich
Mitarbeiter35 (Küche, Service)
Kunde seit1975 (Europa-Park)
Porz.kollektiondialog + Individualdekor
Auf einen Blick> Mengenbewirtung: Themengastronomie mit hohen saisonalen Spitzen
> Erfolgreich: umsatzstärkster Gastronomiebetrieb in Deutschland an einem Ort
> Bauscher in unterschiedlichen Themenwelten vertreten

 

 

Mehr als 4 Mio. Besucher amüsieren sich jährlich im Europa-Park. Deutschlands größter Freizeitpark zieht seine Besucher mit über 100 atemberaubenden Attraktionen und Shows in den Bann. Die Gastronomie entführt in 13 Länder-Themenbereiche mit 50 landestypischen Restaurants, zum Teil mit Selbstbedienung, wie z. B. in der Pizzeria Venezia. Hier werden die Speisen auch an einer Front-Cooking-Station „live“ frisch zubereitet.

Bauscher ist in den Themenrestaurants genauso vertreten wie in den Themenhotels. Dem Betreiber war bei dem gemeinsam erarbeiteten Porzellankonzept an einer persönlichen Handschrift gelegen. Die Wahl fiel auf die Kollektion Dialog, deren zeitlose Formensprache wechselnde landes- typische Kulinarik erlaubt. Diverse Dekorvarianten setzen individuelle Akzente. Der Großteil ist jedoch mit der bekannten Europa-Park-Vignette dekoriert.

mehr schliessen

Case Study 05 - Spiegel-Verlag

05_Spiegel.jpg
ObjektnameSPIEGEL-Kantine
BetreiberSPIEGEL-Gruppe
OrtHamburg
Anzahl Essen1.000 täglich
Mitarbeiter76 (Küche, Service)
Kunde seit2011
Porz.kollektionsilhouette, raffinesse
Auf einen Blick> Repräsentativ: Porzellandesign entspricht dem Prestige des Hauses
> Kreativ: Formensprache ideal für innovative Food-Ideen
> Flexibel einsetzbar: Porzellan deckt alle Speisenthemen vom Frühstück bis zum Nachmittag-Kaffee ab

Seit 2011 residiert die SPIEGEL-Gruppe in der Hamburger HafenCity. Die Mitarbeiter speisen in der lichtdurchfluteten Kantine mit Terrasse zum Wasser. Morgens erwartet sie dort ein Frühstücksbuffet, mittags hingegen werden sie am Tisch bedient. Per Intranet kann man vorab sein Menü auswählen. Die Snackbar im fünften Stock hat Original-Elemente aus der im Museum zu besichtigenden Panton-Kantine des alten SPIEGEL-Hauses integriert.

Beim Porzellan fiel die Wahl auf Silhouette und Raffinesse in Duracream®. Das edle Design spiegelt das moderne Prestige des Hauses wider und eröffnet interessante Möglichkeiten, Speisen anzurichten. Dank seiner funktionalen Qualitäten hält das Geschirr den alltäglichen Belastungen der Gemeinschaftsverpflegung dauerhaft stand. Eine überzeugende Verbindung von Funktionalität und modernem Design.

mehr schliessen

Case Study 06 - Jim Block

06_Jim-Block.jpg
ObjektnameJim Block Restaurantbetriebe GmbH
BetreiberBlock-Gruppe
OrtHamburg
Anzahl Essenüber 2 Mio. Bürger jährlich
Mitarbeiter171
Kunde seit2006
Porz.kollektionoptions, function, bonn
Auf einen Blick> Differenzierung: Porzellan wird zum wichtigen Träger für Premium-Image
> Wiedererkennbarkeit: individuelle Vignette, schafft ein Jim-Block-Feeling an allen Standorten
> Zusammenarbeit: Bauscher beliefert die Block-Gruppe seit Jahrzehnten

Jim Block hat den Hamburger aufgewertet. Seit 1973 beweist die Selbstbedienungsrestaurant-Kette, dass man Burger auch auf Premium-Niveau verkaufen kann.

Die Idee: stilvolles Ambiente mit unkompliziertem Essen verbinden und dabei aufmerksamen Service und hohe Qualität genießen. Vor den Augen der Gäste bereitet man die frischen Zutaten zu. Erst wenn der Gast bestellt hat, werden die Block Burger aus bestem Rindfleisch gegrillt und die knackigen Salate frisch angerichtet.

Serviert wird auf hochwertigem, dekoriertem Porzellan: Options, Function und Bonn sind die optimale Besetzung. Das passende Sortimentskonzept wurde gemeinsam mit dem Fachhandel und Bauscher erarbeitet, zugeschnitten auf den spezifischen Betriebsablauf der Restaurants.

mehr schliessen

Case Study 07 - Brainlab, food for thought GmbH

07_Brainlab.jpg
ObjektnameBrainlab AG
Betreiberfood for thought GmbH
OrtMünchen
Verpfl.teilnehmer450 täglich
Mitarbeiter1.070 Brainlab, 14 food for thought
Kunde seit2006
Porz.kollektionmodulus, options, bistro
Auf einen Blick> Innovatives Konzept: Mitarbeiterverpflegung im Restaurant-Ambiente durch Spezialisten für hochwertiges Business-Catering
> Besonderheit: Showboards von Modulus statt klassischer Tabletts
> Exklusives Design: geometrische Tellervarianten ermöglichen abwechslungsreiche Inszenierungen  

Kann eine gemeinschaftsgastronomische Einrichtung ohne Tabletts auskommen?

Wenn sie es mutig wagt, schon. Seit dem Umzug nach Feldkirchen in 2007 beschreitet die Firma Brainlab – weltweiter Marktführer in der computer-gestützten Medizintechnik – gemeinsam mit dem Betreiber „food for thought" neue Wege in der Betriebsverpflegung.

Anstelle gewöhnlicher Tabletts werden die modernen Showboards von Modulus zum Transportieren der Speisen eingesetzt. Auch auf den Aushang von Wochen-Speiseplänen verzichtet man. Die Gäste sollen sich vor Ort vom Angebot zum spontanen Zugreifen inspirieren lassen. Die Küche setzt fast ausschließlich auf frisch Zubereitetes und orientiert sich an zeitgemäßen Trends.

Dabei eröffnen die runden und eckigen Teller von Options und die Präsentationsformen von Modulus den Köchen kreativen Spielraum für das Anrichten der Speisen.

mehr schliessen

Case Study 08 - Futurecom World

08_FUTURECOM.jpg
ObjektnameFUTURECOM World
BetreiberFUTURECOM
OrtMünchen
Verpfl.teilnehmerGäste auf über 12.000 Veranstaltungen jährlich
Mitarbeiter40 - 70
Kunde seit2005
Porz.kollektionoptions, maitre, raffinesse, GN-Schalen
Auf einen Blick> Stilvoll: FUTURECOM bedient unterschiedliche Catering-Themen, von sportlich bis High-Class
> International: Bauscher erfüllt die Anforderungen im internationalen Eventbereich
> Profi-Porzellan: Qualität Made in Germany 

Bereits 2007 wurde FUTURECOM World als bester deutscher Dienstleister mit dem Business Diamond Award ausgezeichnet. Die Referenzliste des Event-Caterers und seines Kooperationspartners ProfiMiet liest sich wie ein Who’s-Who der Branche. Ob Formel 1, Olympische Spiele, Bambi-Verleihung oder Salzburger Festspiele – die Münchener „Veranstaltungs-Architekten“ sind weltweit unterwegs.

Einer der größten Lieferanten ist seit 2005 Bauscher, dessen Porzellan auf über 12.000 Veranstaltungen pro Jahr eingesetzt wird. So auch bei den bisher prestigeträchtigsten Events, der Ausstattung sämtlicher VIP-Bereiche bei der Fußball- WM 2006 in Deutschland und 2010 in Südafrika.

Schwerpunktmäßig kommen die vielseitigen, zeitlosen Formen von Options zum Zuge. Aber je nach Rahmen weiß man auch die Vorzüge von Maître und Raffinesse zu schätzen, wie auch die für jedes Buffet unverzichtbaren Gastronorm-Schalen von Bauscher.

mehr schliessen

Case Study 09 - Gamla Ullevi, Ullevi Restaurant & Konferens AB (GURK)

09_Stadion_Goeteborg-.jpg
ObjektnameGamla Ullevi Stadion Göteborg
BetreiberUllevi Restaurant & Konferens AB (GURK)
OrtGöteborg
Verpfl.teilnehmer10.- 17.000 Besucher auf ca. 60 Fussballspielen jährlich
Mitarbeiter80-120
Porz.kollektionmaitre, bonn, bistro, b1100, options
Auf einen Blick> Konzeptionelle Beratung: gemeinsame Entwicklung des Porzellankonzepts für verschiedene Bereiche
> Designanspruch: modernes Porzellandesign passend zur herausragenden Architektur der Arena
> International: Bauscher beliefert die internationale Gemeinschaftsgastronomie

Mehr als 18.000 Zuschauer kann das 2009 eröffnete Gamla Ullevi Stadion im schwedischen Göteborg aufnehmen. 2013 zählt es zu den Spielorten für die UEFA-Europameisterschaften der Frauen. Für das leibliche Wohl der Zuschauer sorgen 17 Kioske, die Sport-Bar und zwei VIP-Lounges. Die großzügigen Tagungsräumlichkeiten bieten spannende Ausblicke auf das Stadion. Ein Treffpunkt für vielfältige Konferenzen und Veranstaltungen mit bis zu 500 Personen inklusive Catering.

Auch das Porzellan verwirklicht die repräsentativen Ambitionen der Vorzeige-arena. Das vielseitige gastronomische Angebot gibt Maître, Bonn, Bistro, B1100 und Options die Gelegenheit, ihre spielerischen Talente unter Beweis zu stellen. Das schnörkellose Design in weißem Hartporzellan kommt der skandinavischen Sachlichkeit entgegen.

mehr schliessen

Case Study 10 - Gerstner Catering Betriebs GmbH

10_Messe-Wien.jpg
ObjektnameMesse Wien
BetreiberGERSTNER Exhibiton & Congress Catering
OrtWien
Anzahl EssenKongresse für bis zu 28.000 Gäste
Mitarbeiter230
Kunde seit2005 (Gerstner Catering)
Porz.kollektionoptions, prisma
Auf einen Blick> Professionell: GERSTNER Event-Catering auf höstem Niveau
> Design: Bauscher-Kollektionen ermöglichen klassisches und trendiges Event-Styling
> Strapazierbar: Porzellan hält den Höchstbelastungen der Mengenverpflegung stand

1873 wurde die von Anton Gerstner gegründete Wiener Zuckerbäckerei zum K&K Hoflieferanten ernannt. In der Folge richtete GERSTNER regelmäßig Diners und Empfänge am kaiserlichen Hof aus.

Heute bietet GERSTNER Catering Kulinarik und Service auf höchstem Niveau: Vom Stehcocktail bis zum festlichen Menü werden die klangvollsten Adressen Wiens beliefert, im geschäftlichen, kulturellen oder privaten Bereich.

Die Kollektionen von Bauscher unterstreichen diese Exklusivität des Caterings. Auf der von Reed Exhibitions betriebenen Messe Wien übernimmt GERSTNER Exhibition & Congress Catering die gastronomische Betreuung von Fach- und Publikumsmessen und internationalen Kongressen für bis zu 28.000 Gäste. Bei der Realisierung dieser Hochleistungs-Mengen setzt man auf Options und Prisma. Von Bauscher Porzellan speisen auch die Gäste der GERSTNER K&K Hofzuckerbäckerei.

mehr schliessen